Preisträger

Karl Heinz Beckurts-Preis 1996

By 28. November 1996Oktober 28th, 2019No Comments

Der diesjährige Preis geht an Prof. Dr. Timm Anke, Prof. Dr. Wolfgang Steglich, Prof. Dr. Gerd Hirzinger und Prof. Dr. Wolfgang Schlegel.

Prof. Dr. Timm Anke (Kaiserslautern) und Prof. Dr. Wolfgang Steglich (München) erforschten bislang unbekannte Naturstoffe aus Pilzen. Bei ihrer Suche nach neuartigen Molekülen mit ungewöhnlichen Eigenschaften wollten sie klären, ob sich Pilz-Inhaltsstoffe als Arznei- oder Pflanzenschutzmittel eignen oder als Vorbilder für synthetische Varianten dienen können. Der gelungene Transfer von der Hochschule zur industriellen Anwendung hat inzwischen zu einer völlig neuen Stoffklasse von Agrarfungiziden geführt.

Prof. Dr. Gerd Hirzinger (Oberpfaffenhofen) entwickelte Sensortechniken und Steuerungsverfahren für Roboter mit breitem Einsatzspektrum: Leistungssteigerung bei Industrierobotern, Steuerung eines Roboters im Weltraum oder Einsatz im medizinischen wie auch im 3D-graphischen Bereich. Hier fand Technologietransfer aus einer Großforschungseinrichtung in idealer Weise statt.

Prof. Dr. Wolfgang Schlegel (Heidelberg) entwickelte neue Verfahren zur Strahlenbehandlung von Tumorpatienten. Er hat die modernen und leistungsfähigen Diagnose-Verfahren der Magnetresonanz- und Positronenemissions-Tomografie für die dreidimensionale Tumorbestrahlung nutzbargemacht und damit eine neue Qualität in der Bestrahlungsplanung erreicht.